Die MAPPEI-Methode

»Ich habe den Eindruck, dass ich mir erst einen Berater ins Haus holen muss, bevor ich richtig loslegen kann. Ich bin da skeptisch: Geht diese persönliche Nähe nicht zu weit?«

Natürlich können Sie auch ohne Berater starten. Das gilt vor allem dann, wenn Sie das Buch „Ordnung ohne Stress“ gelesen haben und schon eine klare Vorstellung davon entwickeln konnten, wie Ihre neue Organisa­tion konkret aussehen und funktionieren soll.

Andererseits ist es so, dass die Organisationsberater schon viele Büros gesehen haben und Ihnen eine Fülle erprobter Tipps an die Hand geben können. Als Faustregel gilt: Je größer die geplante Umstellung ausfallen soll, desto ratsamer ist es, einen Organisationsberater hinzuzuziehen.

Und was die persönliche Nähe angeht: Ja, der eigene Schreibtisch, das eigene Arbeitsumfeld haben etwas Persönliches. Schließlich verbringen Sie dort einen großen Teil Ihres Lebens. Andererseits ist auch ein Arztbesuch etwas sehr Persönliches. Der Arzt untersucht Sie, sieht und deutet die Symptome, kennt die nächsten Schritte und sorgt für das Funktionieren des Körpers. Beim Organisationsberater ist es ähnlich: Er schaut sich den Arbeitsplatz an, sieht und deutet die Symptome (z. B. Stapel), kennt die nächsten Schritte und sorgt für das Funktionieren des Büros.

»Ich war in unserem Bürofachhandel, dort gab es nichts von MAPPEI zu kaufen. Warum ist das so?«

Die Produkte gibt es nur direkt beim Hersteller. Die Produktpalette ist sehr vielfältig, sie besteht aus mehreren Hundert verschiedenen Erzeugnissen.

Dem Fachhandel ist kaum zuzumuten, diese Produktvielfalt vorrätig zu halten. Wer aber eine Lösung möchte, die genau auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist, muss aus der Vielfalt der Möglichkeiten auswählen können.

Zudem sind die Potenziale der MAPPEI-Methode ohne eine entsprechende Fachberatung kaum zu erschließen – es sei denn, Sie haben das Buch „Ordnung ohne Stress“ gelesen ;-)

Daher hat sich der Hersteller entschlossen, die Produkte nur im Direktvertrieb anzubieten.

Classei ist wie MAPPEI aus der Reinhart Schmidt GmbH hervorgegangen, einer Fabrik für Briefumschläge, die 1869 in Wuppertal-Elberfeld entstand. Gegründet wurde Classei 1979 von einem ehemaligen MAPPEI-Geschäftsführer.

Da ich seit einigen Jahren täglich mit der MAPPEI-Methode arbeite, kenne ich diese Produktwelt am besten. Wer als Autor beispielsweise ein Buch über Layout-Software verfasst, der beschreibt das Programm, das er am besten kennt und mit dem er idealerweise selbst täglich arbeitet – der Nutzen eines allgemeinen Buches wäre recht beschränkt.

Eine ähnliche Entscheidung musste ich treffen: Ein Buch über die MAPPEI-Methode (und die spezifischen Bestandteile) schien mir nützlicher als ein allgemeines Buch über den Umgang mit Einstellmappen.

Vieles von dem, was im Buch „Ordnung ohne Stress“ sowie auf dieser Website steht, gilt freilich dennoch für die Produkte beider Unternehmen. MAPPEI-Nutzer wie Classei-Nutzer sind also herzlich willkommen!

Wollen Sie ein Dokument zu einem bereits bestehenden Vorgang hinzufügen, ist dies in Sekundenschnelle erledigt. Das Buch „Ordnung ohne Stress“ liefert dazu auf Seite 27 einige Zahlen, und der folgende Videoclip zeigt, wie das Einlegen funktioniert.

Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie folgende Beobachtungen machen:

  • Das Blatt wird vorn eingelegt. So entsteht eine chronologische Ordnung – ganz nebenbei.
  • Die Mappe muss gar nicht vollständig aus der Box genommen werden. Um Dokumente einzulegen oder zu entnehmen, reicht es völlig aus, die Mappe zu etwa zwei Drittel anzuheben.

Die Zeitersparnisse ergeben sich beim Einlegen von Dokumenten schon allein daraus, dass auf Arbeitsschritte wie Lochen sowie Öffnen und Schließen der Hebelmechanik von Aktenordnern verzichtet wird.